Der Weinbetrieb Picchioni Andrea besteht aus sieben im Solinga Tal auf einem südlich gerichteten Hügel liegenden Hektaren von Land, wo tiefe Anklänge aufgelöstes, sogar steiniges Boden auf Steilhänge hinaufklettern. Die Sonneneinstrahlung der zahlreichen und langen Sommertagen verteilt der Weintrauben alle die für einen richtigen Reifeprozess notwendige Energie; die Weinreben sind daher gezwungen, für jeder Wassertropfen zu kämpfen.

Das Oltrepò Pavese ist ein dreieckiges, zwischen Ligurien, Emilien und Piemont liegendes Gebiet, das der nördlichste Teil der Bergkette des Apennins bildet.Genau wegen seine strategische Lage wurde es in der Vergangenheit von den Salzwegen, von den Pilgern auf ihren Weg zur Heilige Stadt und von den sich in der Poebene bewegenden Völkern durchgequert.

Canneto Pavese ist ein kleines Dorf, dessen Wichtigkeit immer mit der Weinbauerzeugung zusammenverbunden war (bis vor einigen Jahren war das Verhältnis zwischen Weinbauoberfläche und Gesamtoberfläche das höchste Italiens). Im XIX Jahrhundert erhielten schnell die hier erzeugten sehr starke und körperreiche Weine einen großen Erfolg im ganzen Gebiet, und wurden sie auch nach Übersee exportiert, Dank ihrer großen alkoholischen Anteil, die eine sehr gute Erhaltung garantierte. In der zweiten Hälfte des XX Jahrhunderts hat der Bedarf an billigere Weine Probleme für die Erhaltung jener in unzugänglichen Gegenden liegenden Weinbergen von höheren Qualität verursacht.

Denke man nur an diesen Gegenden mit faszinierenden Ortsnamen wie Monte Bruciato, Montuè und Solinga, wo viele Weinberge Jahre lang vernachlässigt wurden; nur heutzutage sind sie von jungen Erzeugern wieder entdeckt worden.